Dienstag, 10. Juni 2014

Mit Luke auf Törchen-Tour

Wir sind ja schon ein bisschen süchtig nach diesen wunderschönen Premiumwanderwegen im Naturpark Maas-Schwalm-Nette, anders kann man es nicht sagen. Die Beine noch müde von der einen Stecke, sitzen wir mehr oder weniger direkt nach der Ankunft zu Hause schon wieder da und gucken uns den nächsten Weg aus.



So zog es uns Mitte Mai Richtung Holland, um den Weg mit der Nummer 6, Rode Beek, zu laufen. Eine sehr gute Entscheidung, denn der Weg war ein "Träumchen", wie der Herr Lichter immer so schön sagt. Unser Parkplatz war direkt bei der Gitstappermolen(Gitstappermühle), die sich neben dem namengebenden Rode Beek (Rothenbach) befindet. Dieser hat seinen Namen, weil er aufgrund seines hohen Eisengehalts, tatsächlich "rötlich" gefärbtes Wasser führt.

Gitstappermolen

Rode Beek

ääääähmmmm?

hm?

Richtig los geht dieser wunderschöne Wanderweg jedoch erst kurz vor dem Effelder Waldsee. Hier führte uns ein kleiner Waldweg an dem traumhaft schönen See vorbei. Wir begegneten  vielen Hundebesitzern, die in der Regel nasse Hunde mit sich führten. Unserer war trocken - na klar.
Außerdem kann man hier, wenn man so viel Glück hat wie wir an diesem Tag, den philosophischen Ausführungen älterer Holländerinnen lauschen, über die verwirrende Tatsache, warum andere Hunde immer am "Schniepi" (Originalton) ihres Hundes schnuppern. Nur am "Schniepi" ihres Hundes und sonst bei keinem anderen. Ich gebe zu, durch ihren putzigen holländischen Akzent hatte sogar dieses Thema seinen Reiz. Trotzdem setzten wir unsere Tour zügig fort und überließen sie ihren Gedankengängen. Ich glaube, sie brauchte unsere Anwesenheit dafür auch nicht wirklich. Aber nett war sie, sehr nett, das muss man ihr lassen.


Wunderschöner Effelder Waldsee


Anscheinend lieben die Holländer Törchen in allen Formen und Ausführungen, denn diese sollten uns auf diesem Wanderweg noch sehr oft begegnen. Törchen 1 führte uns in ein riesiges Wiesengebiet, das vom Rode Beek durchzogen wird. Ein herrlicher Ort, der durch seinen Duft, sein Vogelgezwitscher und der angenehmen Ruhe betörte. Dazu noch eine Sonne, die uns am frühen Morgen sanft wärmte. Ein wahres Wohlgefühl.

Törchen 1

Törchen 2

Rode Beek

Glücksmoment

Glitzer, Glitzer

Wer nun denkt dieses Erlebnis für Augen, Nase und Ohren wäre nicht mehr zu toppen, der hat die Natur eindeutig unterschätzt. Nur ein kurzer Hüpfer über die Straße und schon öffnete sich für uns die wunderbare Umgebung der Rur. Ein Augenschmaus!



Törchen :)


Wälzen....aaaaah....wie schön!

Statt Törchen geht auch Drehkreuz :)


Das Wetter meinte es gut mit uns. Die Sonne strahlte weiterhin vom Himmel. Sie tauchte die wunderschöne Umgebung in ein noch freundlicheres Licht.

Kasteel Daelenbroeck

Auf Kasteel Daelenbroeck warfen wir nur einen kurzen Blick, marschierten an Felder und Wiesen vorbei und erreichten etwas später das Naturschutzgebiet Turfkoelen, wo früher Torf gestochen wurde.

Turfkoelen

Inzwischen war es früher Nachmittag.






Im angrenzenden "Stiltegebiet" zeigte unser plüschiger Begleiter langsam die ersten Ermüdungserscheinungen, sodass wir zwischendurch noch eine Pause einlegen mussten. Luke ist ein ganz toller Begleiter auf Wanderungen, den man bedenkenlos frei laufen lassen kann, wenn es erlaubt ist. Seine höchste Konzentration gilt der holländischen Hundepresse, die er hingebungsvoll mal rechts, mal links am Wegesrand liest, dafür gerne auch noch mal ein kleines Stück zurück läuft, wenn ein Hundeartikel gar so interessant ist. Er selbst ist ein großer Hundeschriftsteller. Am Ende einer Wanderung ist er mit Sicherheit doppelt so viele Kilometer gelaufen wie wir, und er hat selbst einen ganzen Hunderoman Stück für Stück für die restliche Hundewelt hinterlassen. Kein Wunder also, dass er schneller ermüdet, als seine "Geschwister". 

Baumstammposing muss sein


smile :)))


Der nun folgende Wald, der zum Nationalpark De Meinweg gehört, begrüßte uns mit einer angenehme Kühle und einem zarten Waldgeruch. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel, und wir begeneten seit langer Zeit wieder vielen Menschen.




Diese "Menschenmassen" waren aber nichts im Vergleich zu dem, was uns am Ende der Tour erwarten sollte. Der Ort, der sich am Morgen ruhig und still präsentiert hatte, war aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Auf unserem letzten Stückchen mussten wir die Hauptstraße überqueren, was eine richtige Herausforderung war. Ganz Deutschland war hier unterwegs um Spargel, Blumen und "was-weiß-ich-noch" zu shoppen.

Frischer Spargel


Auch unser Parkplatz, der am Morgen noch trostlos und verlassen aussah, zeigte keinen einzigen freien Platz mehr. Alle Gaststätten waren hoch frequentiert, ein riesiger Kinderspielplatz tat wohl sein übriges dazu. Wir waren also absolut glücklich, dass wir schon früh am Morgen angekommen waren und nun fluchtartig dieses Gebiet verlassen konnten. Trotzdem bleibt mir gerade diese erfrischende Ruhe und die wunderschöne Natur dieser Strecke in Erinnerung. Mit ihren 11,5 km hatte sie eine angenehme Länge. Wir brauchten aufgrund unserer Pausen und dem gemächlichen Tempo etwas mehr als 4 Stunden.




Kommentare:

  1. Drehkreuze im Wald - hahaha - das ist mal was Neues...

    Wir sind bei unseren Wanderungen auch immer relaxed unterwegs. Wozu auch Eile. Superschöne Tour, keine Frage.

    LG Andrea und Linda, die bei 36 Grad aber zum Wandern grad keine Lust haben (der Hund streikt - lach)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hatten fürs letzte Wochenende auch schon so schön geplant, aber bei Temperaturen über 30 Grad konnte man nur noch verschieben. Das war auch gut so, denn unser Pfingsten war voller Unwetterwarnungen und Gewitter, wie wir sie vorher noch nicht erlebt haben. Da ist man lieber zu Hause. Aber bald geht es wieder los :)

      Löschen
  2. Das sieht nach einer echt schönen Tour aus, da wäre ich auch gerne mitgekommen. Nur das Frauchen macht aktuell nicht mit bei den Temperaturen. Aber was haben denn Lukes "Geschwister" gemacht. Mussten die alleine zu Hause bleiben? Mögen die nicht so gerne wandern?

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da können wir das Frauchen auch gut verstehen. Unsere Tour war ja schon im Mai. Da waren die Temperaturen um die 25 Grad höchstens, und man konnte es gut aushalten. Lukes Geschwister wurden zu Hause vom Computerfreak und der Prinzessin bespaßt. Das lieben sie sehr. Sie wandern auch sehr gerne. Die Hunde sind von ihrer Art (Lauftempo, Kondition, Interesse...) aber sehr unterschiedlich, sodass sie im Moment noch (?) abwechselnd auf Tour gehen. So kommt jeder voll auf seine Kosten.

      Löschen
    2. Achso, ja, bei 25 Grad lässt es sich auch mit meinem Frauchen noch laufen... Oh, dann hoffe ich mal, dass sie bald alle auf ein Level kommen und ihr mal alle zusammen wandern kommt. Dann macht das bestimmt noch mehr Freude.

      Wuff-Wuff euer Chris

      Löschen
  3. Super tolle Fotos und vielen lieben Dank das du uns auf diese schöne Törchentour mitgenommen hast ;-).
    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Euch nehmen wir natürlich immer gerne mit auf unsere Tour.

      Löschen
  4. Wow, Ihr habt es ja echt schön!!! Toll Bilder - entspanntes Rudel!

    LG
    Stefy mit Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese relativ neuen Wanderwege zeigen uns sehr schöne Ecken aus der eigenen Umgebung, die wir ansonsten wohl nie bewundert hätten. Eine tolle Bereicherung.

      Löschen