Dienstag, 7. April 2015

Sali und Chiru haben uns nominiert - Liebster Award #2



Momentan wandert der "Liebster Award" wie ein Lauffeuer durch die Bloggerwelt. Es vergeht kaum ein Tag, an dem man nicht auf einen entsprechenden Beitrag trifft, und das ist gut so, denn der Nominierte muss in seinem Beitrag 11 Fragen beantworten, die er vorher von einem anderen Blogger gestellt bekommen hat. Eine tolle Idee, denn man lernt viele Blogs kennen und erfährt interessante Sachen über den Blogger selbst.
Der "Liebster Award" funktioniert übrigens ganz einfach. Der Nominierte beantwortet die gestellten Fragen und verlinkt den Blog, der ihn nominiert hat. Danach nominiert er selbst 5-11 Blogger und stellt ebenfalls 11 Fragen.

Wir wurden von der lieben Sali und dem lieben Chiru nominiert, was uns sehr gefreut hat. It´s about dogs and Chiru ist ein sehr themenreicher und unterhaltsamer Hundeblog, denn die liebe Sali ist nicht nur eine begnadete Fotografin, sondern sie schafft es auch immer wieder interessante Themen auf ihrem Blog zu erörtnern. So gibt es unterschiedliche Blogserien an denen Gastblogger teilnehmen können. Außerdem schreibt Sali über diverse Themen aus der Hundewelt, die jeden Hundefreund ansprechen, wie zum Beispiel Tabuzonen beim Hund, Rituale, Pöbeleien unter Rüden oder Hundetreue. Gerne lese ich auch, wenn Sali mal wieder ganz liebevoll aus ihrem Alltag mit Tibet Terrier Rüde Chiru erzählt. Ich mag diesen Blog wirklich sehr, und das ganz sicher nicht nur, weil es gerade Sali war, die vor gut einem Jahr den allerallerersten Kommentar in unserem noch jungen Blog hinterlassen hat. Aber auch so ein Freudenmoment bleibt einem natürlich gerne im Gedächnis.



Nun aber zu den 11 Fragen

Warum hast du dich für einen Hundeblog entschieden?
Ursprünglich war mein Blog als reines Tagebuch für unseren Pflegehund Manu gedacht. Somit beginnt mein Blog also auch genau an seinem Einzugstag. Das hat mehrere Gründe. 
Als Pflegestelle und recht frische Hundebesitzer haben wir mehrere Hunde vom Einzug an über Wochen und/oder Monate begleitet. Mich hat die Entwicklung der Hunde in dieser Zeit immer sehr fasziniert. Bei allen Hunden hatte man stets das Gefühl, dass sie sich von Anfang an hier zu Hause fühlen, aber im Nachhinein habe ich immer erkannt, wie sehr sie sich doch mit der Zeit hier entwickelt und verändert haben. Dieser Prozess war schleichend und sehr spannend. Das wollte ich dieses Mal direkt von Anfang an ganz genau festhalten. Von den vermittelten Pflegis ist mir nicht viel geblieben, außer ein paar Fotos, was ich doch sehr bereue. Wir haben ja nun doch einiges miteinander erlebt. Dem wollte ich bei Manu vorbeugen.
Das Tagebuch erschien mir außerdem sehr informativ für mögliche Interessenten. So können diese den Hund schon unverbindlich vor einem Besuch ein bisschen kennenlernen. Wer freut sich nicht über die Vorgeschichte eines Hundes, wenn man ihn dann aus zweiter (dritter, vierter...?) Hand übernimmt.
Na ja, was als Manus Tagebuch gedacht war, wurde dann doch ganz schnell ein Blog über die komplette Hundefamilie. Seinen Zweck erfüllt er für mich aber trotzdem. 

Manu an seinem Einzugstag


Manu 1 Jahr später


Interessieren dich auch andere Blogs zu anderen Themen und falls ja, welche sind das?
Mein Weg zu den Hundeblogs war recht kurvenreich. Der erste Blog den ich jemals abonniert habe, war tatsächlich ein Foodblog, der im Fernsehen vorgestellt wurde. Aber immerhin bin ich durch diesen auf die Idee gekommen selbst zu bloggen. Inzwischen lese ich noch ein bisschen querbeet, aber doch hauptsächlich in den Hundeblogs, denn dort liegt mein Hauptinteresse.


Hat dein Hundeblog einen bestimmten Schwerpunkt wie z.B. Ernährung, Erziehung pp.?
Da mein Blog ja doch eher einen Tagebuchcharakter hat, liegt mein Schwerpunkt sicherlich auf dem ganz normalen Alltag mit unseren Hunden. 

Die Hauptakteure auf meinem Blog

Wie zufrieden bist du mit dem Design deines Blogs und würdest du gerne etwas verändern?
Ich denke, mein Design ist eher noch ein Rohdiamant, an dem noch etwas geschliffen werden müsste. Zwar habe ich schon etwas gebastelt, aber so richtig intensiv habe ich mich mit diesem Thema noch nicht auseinandergesetzt. Ein paar Sachen würde ich auf jeden Fall gerne ändern. Aber dafür brauche ich mehr Zeit - leider.


Wie wichtig sind dir Kooperationen und Gemeinschaftsprojekte mit anderen Bloggern?
Kooperationen und Gemeinschaftsprojekte finde ich schon interessant. Bis jetzt hat sich in der Hinsicht für mich noch nichts ergeben, aber sollte einmal ein passendes Thema angesagt sein, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass ich mich beteilige.


Was machst du damit dein Blog bekannter wird?
Ganz ehrlich, Asche auf mein Haupt, darüber habe ich mir noch nie richtig Gedanken gemacht. Eine eigene Facebookseite würde mich reizen, aber selbst dabei habe ich nicht wirklich daran gedacht, dass es eine Möglichkeit ist, meinen Blog bekannter zu machen.
Bis jetzt habe ich eher einen kleinen, persönlichen Blog und freue mich natürlich über jeden, der mich neu entdeckt, der gerne bei mir vorbeischaut und eventuell sogar einen Kommentar hinterlässt. Dabei ist mir der kleine Kreis Leser, der dieses regelmäßig macht, inzwischen sehr ans Herz gewachsen. Davon möchte ich auch keinen missen. 
In der Regel bin ich ein sehr ehrgeiziger Mensch, und nichts würde mir normalerweise ferner liegen, als mich ganz immens ins Zeug zu legen, damit ich noch viel mehr Leser erreichen kann. Nun stellt der Blog (das Schreiben, das Fotografieren, das Hundewandern und vorallem die Hunde selbst) für mich eher einen Ausgleich zu einem ansonsten recht stressigen Leben dar. Ich bin mir nicht sicher, ob Streben nach immer mehr Lesern überhaupt das ist, was ich jetzt im Moment unbedingt möchte, und ob das zur Art meines Blogs passen würde. Die Zeit, die ich darin investieren müsste, möchte ich auch nicht gerne von der Zeit abzwacken, die ich für das Schreiben benötige, denn die ist schon knapp genug.
Aus diesem Grund bleibt mein Blog wohl erst einmal weiterhin der kleine, persönliche Blog, der sich über jeden neuen Leser freut, der dann wohl eher zufällig hierher findet.
Aber auch Blogs und ihre Schreiberlinge ändern sich mit der Zeit, und vielleicht setze ich mich ja auch irgendwann mit diesem Thema intensiver auseinander.


Hattest du auch schon eine Phase, in der du keine Lust mehr hattest zu "bloggen"?
Ich hatte mal ganz kurz, dafür aber sehr intensiv, das Gefühl, dass ich nicht mehr schreiben möchte. An diesem Tag hätte ich am liebsten meinen kompletten Blog sofort gelöscht und vergessen. Das war auf der Heimfahrt mit Luke im Auto, nachdem wir seine Diagnose bekommen haben. Mit dieser Weltuntergangsstimmung im Gemüt erschien es mir unmöglich jemals wieder über die Hunde zu schreiben. Das Gegenteil war dann aber der Fall. Es war gerade das Schreiben, das es mir dann leichter machte, mich mit der Krankheit auseinanderzusetzen. In dieser Phase haben mir natürlich auch die lieben Kommentare sehr geholfen.

Luke nach seiner OP im Januar

Wie wichtig sind dir die Statistiken deines Blogs und bist du manchmal enttäuscht wenn zu einem Beitrag nur wenige Kommentare kommen?
Ich schaue gerne mal in die Statistik, mache mir darüber aber keinen großen Kopf. Manchmal bin ich verwundert, wie viele Leute angeblich den Blog besuchen und frage mich wirklich, ob das so stimmt. 
Enttäuscht über zu wenig Kommentare bin ich eigentlich nicht, sondern ich freue mich sehr über jeden Kommentar, den ich bekomme. Es ist ja viel mehr, als ich  jemals erwartet hätte. 
Ganz besonders gerne schaue ich aber auf die beliebtesten Posts, weil mich die Reihenfolge teilweise doch sehr überrascht.


Haben sich durch deinen Blog Freundschaften ergeben?
Freundschaften jetzt nicht direkt, aber es gibt einige Blogger und auch Hunde, die ich sehr gerne mag.


Beschreibe deinen Hund mit fünf Eigenschaften, die ihn für dich ausmachen.
Emi:  schlau, eifrig, lernbegierig, aktiv/verspielt, vorsichtig/ängstlich
Luke: verschmust, sanft, ausgeglichen, manchmal auch resolut, anhänglich
Manu: verschmust, anpassungsfähig, verfressen(!!!), bewegungsfreudig, empathisch


Wenn du selber ein Hund wärst - welche Rasse würde dir in deinem Wesen und Aussehen ähneln?

Bei Facebook gab es mal einen entsprechenden Test, und den habe ich tatsächlich mit dem Ergebnis "Sie sind ein Foxterrier" abgeschlossen. Das ist, und das wird hier sicher noch bestätigt werden, eine sehr große Ehre. Aus diesem Grund habe ich mich über das Ergebnis sehr gefreut, und es natürlich auch nicht hinterfragt.


 




 



   

  
    




Kommentare:

  1. "Sie sind ein Foxterrier" - hahaha, das ist ja cool. Chris wird sich überschlagen vor Freude und sicher auch etwas geistreicheres als wir zu Papier äh zu Blog bringen.

    LG Basenji Andrea und Pinscherette Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hätte eindeutig schlimmer kommen können. Foxterrier ist cool, obwohl ich mich sportlich gesehen etwas überschätzt fühle.

      Löschen
  2. Ha, endlich ein menschlicher Foxi, das wurde ja auch allerhöchste Zeit. Aber ich kann dem nur zustimmen, dein Humor stimmt auf jeden Fall schon mal. Jetzt ist nur die Frage, liebe Sylvia, bist du ein Glatthaar-Foxterrier oder ein Drahthaar-Foxterrier, gerne auch als "richtiger" Foxi bezeichnet :-D Wenn du so ein Drahti wie ich bist, dann viel Spaß beim Trimmen :-( Du siehst, Andrea kennt mich schon sehr gut und wusste, wie sehr ich mich über dieses Ergebnis freue.

    Aber natürlich habe ich auch die anderen Teile deiner Fragen gelesen und weißt du, was das Frauchen mir geflüstert hat? Guck mal, die Jungs sind beide verschmust, das Mädel nicht. Das ist wie bei dir und deiner Vorgängerin. Schon seltsam, oder?

    Wuff-Wuff dein überfreudiger Chris, der den Test unbedingt mal suchen muss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glatthaar, definitiv Glatthaar. Ich habe exakt das gleiche Haarkleid wie Andrea. Das Trimmen würde ich nie überstehen!!
      Emi hat nur selten Zeit zum Schmusen, die muss ja die verschmusten Jungs aufmischen :). Ich weiß leider auch nicht mehr, wo dieser Test war. Sollte ich ihn finden, dann melde ich mich auf jeden Fall.

      Löschen
    2. Okay, dann musst du aber mit gaaaanz vielen Haaren in der Wohnung leben. Ein Glatthaar-Foxi haart mehr als vier Drahtis zusammen :-D So so, die Mädels wieder, müssen sie einfach die armen Jungs aufmischen, kommt mir irgendwie bekannt vor.

      Wuff-Wuff dein Chris

      Löschen
    3. Hi,hi, die fallen hier dann auch nicht mehr auf. Ich sage einfach, die sind von Emi oder Manu. Luke haart ja nicht, so kann ich ihm das nicht in die Schuhe schieben. Außerdem wären dann meine Haare ja weiß. Das will man ja auch nicht ;)

      Löschen
  3. Liebe Sylvia,

    Deine Antworten sind herrlich ehrlich und so, wie wir Dich hier kennen und mögen. Deine Geschichten erfreuen uns sehr und wir hoffen, dass Du noch viele Geschichten schreibst und veröffentlichst. Diese machen deinen Rohdiamanten nämlich zu etwas ganz Besonderem. Und gefällt er so richtig gut.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar *rotwerd*
      Eure Nominierung wird nun auch bald beantwortet. Dieses Mal sind ja die Hunde dran, und die streiten sich noch um die Tastatur.

      Löschen
  4. Wir gratulieren euch zu dem Award. Die Fragen habt ihr super beantwortet. Wir lesen immer gern bei euch und sind froh das ihr dieses Tagebuch nun der ganzen "Hundefamilie" gewidmet habt. Ach übrigens, das mit der Facebook Seite geht uns genauso. Erst möchte das Frauchen eine haben und dann hat sie doch keine Zeit dafür.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,ja, die liebe Zeit. Man will ja auch keine halben Sachen machen, und so muss es dann halt noch etwas warten. Es läuft ja auch nicht weg ;).

      Löschen
  5. Das war eine schöne Überraschung heute morgen als ich euren Beitrag entdeckt habe und die liebe Einführung gelesen habe! VIelen, vielen Dank für deine lieben Worte Sylvia - sie bedeuten mir sehr viel! Das ich dein erster Kommentar war, wusste ich überhaupt nicht mehr :-) aber das ich als erstes den Diamenten mit entdeckt habe freut mich riesig!
    Deine Antworten auf meine Frage spiegeln wieder perfekt was ich an deinen Blog so mag und was mich so faszniert. In vielen Aussagen von dir, entdecke ich mich immer selber ein Stück wieder, bekomme aber andererseits immer neue Sichtweisen vermittelt bei denen ich denke "ja da hat Sylvia recht!". Eine meiner großen Ängste ist auch manchmal "wie empfinde ich meinen Blog wenn Chiru nicht mehr da ist..." und habe auch schon daran gedacht, ihn dann zu löschen. Deinen Umgang mit Besucherzahlen und Statistik finde ich toll und ich finde du hast vollkommen recht - oft ist ein kleiner privater Kreis viel wertvoller! Wobei ich finde, dass du viele treue Leser hast, denen man anmerkt, dass sie bei dir kommentieren, weil sie deinen Blog und deine Art zu schreiben, so mögen wie ich.

    Liebe Grüße
    Sali

    PS: Vielleicht können wir Punkt 9 ja mal ändern und gemeinsam mit den Hunden die Halde unsicher machen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, vielen Dank für diesen langen Kommentar. Gerne können wir die Halde mal mit den Hunden unsicher machen. Ich bin sehr gespannt, denn normalerweise bin ich ja in einer ganz anderen Gegend unterwegs.

      Löschen