Montag, 6. Oktober 2014

Nun auch wir





Mein Blog wurde von Pfotengangs Welt nominiert, und ich möchte mich dafür recht herzlich bedanken.

Pfotengangs Welt habe ich schon vor einiger Zeit entdeckt und freue mich immer über neue Beiträge. Damals wurde übrigens der Pflegehund Bimba vorgestellt, und ich war sehr gerührt von diesem Text. Natürlich wollte ich mich dann auch nur kurz in diesem Blog umschauen und bin dann ganz tief eingetaucht in diese tollen Seiten. Pfotengangs Welt zeigt Fotos, bei denen es einfach Spaß macht zu gucken, zu gucken und zu gucken. Sehr oft stehen die Hunde im Vordergrund, aber nicht nur diese. Begeistert haben mich auch die vielen Hundekeksrezepte und das wunderbar gestaltete Buch dazu. Sollte also jemand diesen tollen Block noch nicht kennen, dann würde ich sagen, schau einfach mal rein. Ich denke, es lohnt sich!




Nun zu den Regeln:

1. Bei der Person, die uns nominiert hat bedanken und in unserem Artikel den Blog erwähnen

2. Natürlich die 11 Fragen beantworten, die uns gestellt wurden.

3. 5-11 Blogger für den Award nominieren, die bisher weniger als 1000 Leser/Follower haben.

4.  Stelle 11 neue Fragen für die Nominierten zusammen.

5. Schreibe die Regeln in diesen Artikel.

6. Denjenigen, der uns nominiert hat, über diesen Blogartikel informieren.



Hier also die Fragen, die mir gestellt wurden:


1.Wenn du ein Hund sein könntest, was würdest du an deinem Menschen ändern?

Ich würde mir natürlich wünschen, dass meine Menschen nicht so lange aus dem Haus sind. Besonders beim Herrchen wäre mir die Zeit eindeutig zu lang. Außerdem würde ich die Spaziergangszeiten noch mehr verlängern. Warum muss der Mensch auch nach Hause gehen, nur weil es langsam dunkel wird. Gerade jetzt wird es doch auf dem Feld so interessant.



2. Welche (Charakter)eigenschaft deines Hundes magst du am meisten?

Emi: Emi ist voller Energie, sie ist "unkaputtbar". Ich mag ihre lustige Art und ihren Einfallsreichtum.


Luke: Luke ist ein Schmusehund durch und durch und hat bei der Aufforderung zu Streicheleinheiten eine unglaubliche Hartnäckigkeit


Manu: Manu hat eine riesige Anpassungsfähigkeit. Er ist sehr gelehrig und anschmiegsam. Nach den fast 6 Monaten die ich ihn kenne ist er immer noch voller Überraschungen.



3. Welche Frage würdest Du Deinem Lokalpolitiker zum Thema Hundesteuer stellen?

Das ist relativ einfach. Warum müssen unbedingt wir hier eine der höchsten Hundesteuer im ganzen Land haben und wäre es nicht fair, wenn es wenigstens einen einheitlichen Betrag geben würde. Außerdem - tataaaaa- was macht ihr eigentlich mit diesem Geld?



4. Was ist die Idee hinter deinem Blog?

Ursprünglich wollte ich mit meinem Blog eine Art Tagebuch für unseren "neuen" Pflegehund Manu führen. Mir gefiel diese Idee, weil ich seine Veränderungen von der Ankunft bis zur Vermittlung festhalten wollte. Auf diese Weise könnte ich ihn auch in Erinnerung behalten, wenn er eine neue Familie gefunden hat. Außerdem fand ich dieses Tagebuch sehr hilfreich für Interessenten und natürlich für die späteren Besitzer, die nachträglich sehen können, wie es ihrem Hund vorher ergangen ist. Nun ist es irgendwie ein Blog über alle Hunde geworden, und das gefällt mir noch besser.



5. Was interessiert dich neben Hundethemen noch?

Fotografie, Handarbeit, Familie, Landleben.....meine Interessen sind Querbeet



6. Du fährst in Urlaub und dein Hund kann nicht mit. Wo bleibt er solange?

Zum Glück sind wir eine große Familie, und es findet sich immer jemand, der sich um die Hunde kümmern könnte. Die Hunde würden also in vertrauter Umgebung von vertrauten Personen betreut werden. Aber, ganz ehrlich, ich würde sie ganz furchtbar vermissen. Ein Urlaub mit Hunden würde mir viel besser gefallen!!



7. Dein Hund könnte dir ein Leckerlirezept vorschlagen - welche Zutaten wären drin?

Da gibt es sicherlich viele. Aus Erfahrung weiß ich, dass Geflügelleber, Leberwurst und auch andere Fleischsorten zu den Favoriten gehören.



8. Weihnachten. Ein Fest auch für deinen Hund?

Ja, natürlich. Bis jetzt, wir haben ja noch nicht so viele Weihnachten miteinander verbracht, gab es immer ein kulinarisches Highlight, was es nur ganz selten gibt.



9. Kochst du für deinen Hund?

Ja, aber nicht regelmäßig.



10. Was käme für dich und deinen Hund nie in Frage?

Eine Trennung. Daran mag ich überhaupt nicht denken, und ich hoffe, den Hunden geht es genauso. Bei Manu muss ich da leider einen Unterschied machen. Für den Pflegehund wünsche ich mir eine Trennung, aber nur in ein zu Hause, dass genau das richtige für ihn ist und von dem ich überzeugt bin, dass er dort ein glückliches Leben haben wird. Die Trennung wird trotzdem sehr schwer werden.



11. Was würdest du im Zusammenleben mit deinem Hund ändern?

Ändern würde ich am liebsten den Wohnort. Ich stelle es mir schön vor, wenn wir direkt vor der Haustür die Natur hätten, für die wir jetzt noch lange Wege opfern müssen.



Nominierung:

Natürlich würde ich auch gerne noch andere Blogs nominieren, aber leider fällt mir kein Blog mehr ein, der noch nicht nominiert wurde oder eine Nominierung abgelehnt hat. 

Huhu, ist da draußen vielleicht noch jemand, der meine kleinen, grauen Zellen mobilisieren möchte, damit ich mir 11 Fragen für ihn einfallen lassen muss?  Dann möge er sich doch bei mir melden, und wir testen dann wie einfallsreich meine Fragen sein können. Nur Mut!!
















Kommentare:

  1. Was für tolle Antworten, liebe Sylvia. Die Frage 3 würden wir sofort so unterschreiben, vor allem, was geschieht mit der Hundesteuer? Jeder andere Ort stellt Hundetoiletten auf, hier gibt es, wenn es mal einen Sponsor gibt, einmalig 4.000 Tütchen zu vergeben, bei gut 45.000 Einwohnern, von denen nahezu jeder zweite einen Hund hat. Und es werden max. 10 Tütchen pro Person/Haushalt rausgegeben.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sylvia,
    mit großem Interesse habe ich dein Antworten gelesen. Für mich wäre es auch ein Horrorszenario, wenn ich meine geliebte Fellnase Charly abgeben müsste. Ich finde es toll, dass du einen Hund in Pflege genommen hast. Auch wenn der Abschied schwer fallen wird. Hut ab.
    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  3. Nun, ihr auch zurecht!!! So schöne Geschichten findet man bei Euch. Immer wieder schön bei Euch zu lesen…

    Deine Antworten lassen Dich und Dein Rudel ein bisschen besser kennen lernen, was immer sehr schön ist. Im Übrigen wird Dein Kommunalpolitiker antworten, dass Steuern nicht zweckgebunden einzusetzen sind und in den allgemeinen Haushalt fließen. Daher wäre es doch mal spannend zu wissen, warum es statt einer Steuer nicht eine Maut geben könnte. Die könnte man dann für die Tierheime, Kotbeutel und Hundewiesen einsetzen….. Aber ich schweife ab…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen