Donnerstag, 24. April 2014

Horrido - Die Jagdsaison ist eröffnet

Gestern Abend hätte es so gemütlich sein können. Die Hunde lagen faul und müde auf ihren Schlafplätzen und träumten von dem schönen Feldspaziergang, den wir später für den Abend geplant hatten. Ich machte gerade eine kurze Blogrunde, alles war entspannt und ruhig.

Plötzlich ging dann ein gewaltiger Ruck durch das Rudel. Ich glaube, es war Luke, der als erster sofort auf allen vier Beinen stand. Angespannte Körperhaltung, schau rechts, schau links, Aufregung pur. Emi und Manu waren sofort an seiner Seite, gleiche Körpersprache, gleiche Aufregung. Alle drei Augenpaare auf Verfolgungskurs, wobei nicht grundsätzlich die gleiche Richtung angepeilt wurde. Ein beweglicher Feind? Direkt drei auf einmal? Oh je.

Fliegenalarm!!!!

Die Hundeköpfe kamen aus dem Richtungswechsel gar nicht mehr heraus. Da war eindeutig eine Turbofliege unterwegs. Ein geschickter, schneller Flieger. Hakenschlagend dazu.

Es war dann wiederum Luke, ja, unser Luke, der das Wort Jagdtrieb bisher wohl nur aus Erzählungen kannte, der Bewegung ins Spiel brachte. Voller Freude nahm er die Verfolgung Richtung Esszimmer auf, die etwas irritierten Blicke von unseren Jagdexperten in seinem Rücken. Grimmig bellte er ein paar Mal, wahrscheinlich die Aufforderung an die Fliege sich endlich zu ergeben, ansonsten würde er Ernst machen. Und so ging es dann eine ganze Weile. Die Fliege machte sich einen Spaß daraus, das Rudel in drei Einzeljäger aufzusplitten. In jeder Ecke stand ein Hund mit irrem Blick ins Nichts und machte nicht gerade eine gute Figur. Immer wieder sauste die Fliege an den Hundenasen vorbei, ließ sich verfolgen und ging dann jedes Mal aufs Neue verloren.

Gib mir Deckung!  Keine Angst, bin dabei.


Ist sie nicht da unten? Nein, ich glaube, sie ist da oben. 

Ja, ich sehe sie eindeutig da oben

Ich kann sie sogar riechen



Bis zu dem Moment, wo der Fliege wohl langsam die Luft ausging und sie sich zu einem kleinen Päuschen an der Fensterscheibe niederließ. Was dann wohl ihr sicheres Ende bedeutete.

Kurz darauf lag sie auf dem Wohnzimmerboden. Ob sie da noch atmete? Ich weiß es nicht. Sicher überliefert ist die Tatsache, dass Manu sie ehrenvoll wie eine große, nach langer Jagd erlegte Beute, behandelte. Er nahm sie vorsichtig mit den Zähnen auf, ein Unternehmen, was eine große Geschicklichkeit voraussetzte, und schüttelte sie hingebungsvoll. Das machte er drei- bis viermal, bis er sich den guten Braten auf der Zunge zergehen lassen wollte. Der Tag hätte für ihn so schön sein können, aber sobald die Fliege seine Zunge berührte, war die Freude vorbei. Urgs, Fliegen scheinen nicht unbedingt den spanischen Gaumen zu kitzeln. Pfui, und da lag sie dann wieder auf dem kühlen Laminat. Luke würdigte ihr noch ein kurzes Schnuppern, wendete sich angewidert ab und erklärte die Jagd für beendet.

Und Emi? Die machte einmal kurz schluck und weg, und damit war die Jagd dann wirklich zu Ende.


Kommentare:

  1. Hahahahaha :-D.
    Das kennen wir sooo gut =).

    Deco macht einmal happs, schnapp und weg ist die Fliege, Spinne, Käfer etc.

    Und Pippa ?
    Die liegt vor Spinnen in Spielaufforderung bellend davor =).
    Und Fliegen ? Die sind höchst gruselig - da rennen wir lieber weg :-P

    Wie du siehst, so unterschiedlich sind die lieben Fellnasen.

    LG, Frauchen von Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine herrliche Jagd-Geschichte über ein Zimmerrudel und eine Stubenfliege :-)
    Bente schnuppert die an und rümpft die Nase - bäh!
    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  3. Ohjaa, Fliegenjagd ist hier auch sehr beliebt. Allerdings nur bei Emma. Sie gibt auch keine Ruhe bevor sie die Fliege hat. Lotte sind die Fliegen schnurzegal.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Oha, eine Fliege für Drei? Dann würde mich mal interessieren, was passiert, wenn sich in Sommer ein ganzer Haufen bei Euch einnistet. Räum' besser schon mal die Fensterbank ab, Frauchen!!

    LG
    Claralotti

    AntwortenLöschen
  5. Hier mach nur ich Jagd auf Fliegen, aber essen tun sie die Goldfische *grins*

    LG Andrea mit Linda

    AntwortenLöschen
  6. *hihi* das kennen wir auch - Lilly zeigt kurz vor dem Angriff sogar Zähne ... aber ganz stumm, nicht, dass sie die Fliege noch verjagt ;-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Also um die Fliegenfänger beneide ich euch jetzt doch sehr! Bei uns rennt und jage immer nur ich wie eine doofe und Chiru schaut relaxt dabei zu. Mich macht das Summen einer Fliege wahnsinnig - ihn entspannt es... verkehrte Welt :-)
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sylvia,

    Super geschrieben, ich musste doch sehr lachen...
    Luke versucht sie zu verbellen und Manu macht den Frosch. Japs, Schluck und weg ist sie.....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen