Dienstag, 13. Januar 2015

Holpriger Start ins neue Jahr

Wir haben großes Glück mit unseren Hunden. Silvester mit all seinem Getöse, Gekrache und Geblitze ist für sie überhaupt kein Problem. So konnten wir direkt um Mitternacht Manu sein Geburtstaggeschenk überreichen. Draußen wurde uns dazu passend der feierliche Rahmen geboten. Ein bisschen weniger hätte es aber auch getan. Manu freute sich sehr über das knisternde Päckchen, das er auspacken durfte. Auch das quietschende Vögelchen hatte er sofort ganz lieb und leckte es erst einmal zärtlich ab. Wie hätte das arme Vögelchen da auch schon ahnen können, dass es den 2. Januar nicht mehr erleben würde. Aber das nur mal am Rande.

So harmonisch das neue Jahr nun also begann, lange hielt dieses gute Gefühl nicht an. Unser Leckerchenmann (sprich: mein Vater) erkrankte in dieser Nacht und musste am frühen Morgen ins Krankenhaus. Damit war ich in den nächsten Tagen sehr viel unterwegs, und die Hunde hatten ein bisschen das Nachsehen. Zum Glück waren noch Schul- und Semesterferien, sodass unser Dreiergespann nie wirklich alleine war, aber an größere Ausflüge war vorerst nicht zu denken. Ich weiß gar nicht, wer diese am meisten vermisste, die Hunde oder ich. Die gemeinsame Zeit war wirklich sehr knapp, das schlechte Gewissen umso größer. Zum Glück vermittelten die Hunde mir nie das Gefühl, dass sie wirklich zu kurz kamen. Sie wirkten weiterhin tiefenentspannt und überhaupt nicht fordernd. Vielleicht waren sie ja auch einfach nur froh, dass ich so selten zu Hause war, denn  in letzter Zeit hatte ich sie auf Schritt und Tritt mit der Kamera verfolgt. Ich musste doch mein Weihnachtsgeschenk (♥) ausprobieren. Im Garten sah man mich nur noch auf der (Foto)-Pirsch. Es gab viele Misserfolge, aber hier und da auch mal ein paar Highlights, die mich zuversichtlich stimmten.







Manch ein gebeutelter Hund hatte noch nicht einmal im Haus seine Ruhe. Arme Emi. Der Blick spricht Bände.




Für sie kam es ganz gelegen, das Abby zum Trick-Wettbewerb aufrief. Wir begannen sofort mit dem Üben und hatten richtig Spaß dabei.
Emi war wie immer übereifrig. Man muss sie immer ein bisschen ausbremsen, damit sie sich konzentrieren kann. Ansonsten achtet sie nicht auf das, was man möchte und macht ersatzweise Sitz, Platz oder eine Rolle. Diese ist ihre Standardnotlösung, wenn sie überhaupt nicht mehr weiter weiß.
Was also recht chaotisch begann, nimmt nun langsam Formen an. Mal sehen, ob wir den kompletten Trick schaffen, und dann gibt es ja auch noch die Tücken der Technik. Au Backe.
Trainieren und ganz wild auf hündisch spielen, dafür war immer mal Zeit, und das sorgte für etwas Auslastung beim Hund und blaue Flecken bei mir.

Luke war da noch unkomplizierter und forderte nur die vermissten Streicheleinheiten ein. Diese bekam er natürlich dann auch zuhauf. Kuschelstunden auf der Couch, und die Welt war wieder in Ordnung, egal was der Tag so gebracht hatte. Er ist halt ein Hund mit Prädikat pflegeleicht deluxe.

Manu dagegen fand seine Erfüllung in typischer Männerarbeit. Er war als Handwerker unterwegs und legte schon einmal den Swimming Pool für den Sommer an.






Bei diesem Arbeitseifer dürfte der Pool bis zu meinem runden Geburtstag im Spätsommer fertig sein. Ich freue mich auf diese Überraschung. Sehr sogar, denn ich tausche ja Rasen mähen gegen Cocktail trinken in der eigenen Wellness-Lagune ein. Na ja, normalerweise ist der Rasen ein Buddelsperrgebiet, aber was opfert man nicht alles für ein paar zusätzliche Fotos. Ein neuer Rasen steht sowieso an. Das Leben hat es nicht immer gut mit ihm gemeint. Jahrelang viele, viele Kinderfüße. Meerschweinchen und Kaninchen, die die gute Pflege per Rasenmäher ersetzten, und nun auch noch die Hunde. Es wird Zeit für ihn in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen.

Zwischendurch feierten wir dann Emis Geburtstag. Am 4. Januar wurde sie 3 Jahre alt. Irgendwann ist aus unserem Teenie eine richtige Hundedame geworden (wie doch die Zeit vergeht), die sich sehr über ihren Leo mit Schlenkerarmen und -beinen freute.


Leider zieht dieser auch Manu magisch an, und Leo muss nun auch ein bisschen um sein Leben bangen. Dabei habe ich doch extra darauf geachtet, dass er nicht quietscht. Hundespielzeug bleibt hier ein Thema für sich.
 
Nachdem nun der Leckerchenmann nach dieser turbulenten Woche das Krankenhaus verlassen durfte, dachten wir eigentlich, dass die Zeit zum Aufatmen gekommen sei. Aber nun macht uns leider Luke Sorgen. Mit ihm besuchte ich Anfang der Woche eine neue Tierärztin, die nun entschieden hat, das Luke am 19. Januar am Beinchen operiert wird. Luke hat dort nämlich eine Art Schwellung, die mal richtig dick ist, dann wieder abflacht, um dann kurz darauf wieder richtig prall zu werden. Diese wurde schon einmal von einem anderen Tierarzt mit Medikamenten behandelt. Das brachte aber nur kurzfristig Erfolg, und nun kommen wir nicht mehr ums Messer herum. Natürlich ist das nur eine Lappalie (hoffentlich), aber mir ist trotzdem schwer ums Herz. Mein armer, kleiner Puschel. Aufatmen kann ich nun erst, wenn es Luke wieder richtig gut geht. Es wäre schön, wenn 2015 sich dann mal endlich von seiner besten Seite zeigen würde.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Sylvia,
    ich hoffe, Deinem Vater geht es inzwischen wieder gut!
    Und dem armen Luke wünschen wir auch alles Gute, es wird schon wieder werden! Ich bin auch mit meiner Pfote ständig am Kämpfen, aber ich sage Dir eine Sache: Ich genieße jeden Tag wie ich kann, liebe Sylvia, wenn ich laufen kann, dann laufe ich und wenn es nicht so gut geht, dann hinke ich halt, aber Freude und Spaß habe ich immer! Daraus hat die Mamma auch Einiges gelernt!
    Liebe Grüße und toi toi toi
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den lieben Kommentar. Luke hat ja zum Glück keine Schmerzen, solange man das Beinchen an dieser Stelle nicht berührt. Das wird schon werden, aber trotzdem bin ich froh, wenn alles gut verlaufen ist. Hoffentlich geht es deiner Pfote auch bald besser. Ich sehe schon, du machst das Beste daraus und lässt dich nicht unterkriegen.

      Liebe Grüße
      Sylvia und das Dreiergespann

      Löschen
  2. Das waren ja schon aufregende Tage für Euch, das sollte für 2015 reichen.
    Aber wir können es uns nicht aussuchen !
    Alles Gute für Luke !
    Liebe Grüße
    von Käthe und Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, man kann es sich nicht aussuchen, aber man kann ja wenigstens mal protestieren ;). Zum Glück gibt es ja auch viele gute Tage. Danke für die lieben Wünsche. Sie werden Luke sicher helfen :).

      Liebe Grüße
      Sylvia und das Dreiergespann

      Löschen
  3. Ohje, da war ja echt viel los bei euch und nicht gerade Gutes. Schön aber, dass es dem Leckerchenmann wieder besser geht und die Hunde hoffentlich nicht mehr zu kurz kommen. Dem Luke drücke ich alle Pfötchen, dass die OP am Bein tatsächlich nur eine Lappalie ist und er sie gut übersteht und natürlich wünsche ich euch noch alles Gute für ein gesundes, hoffentlich dann mal besseres neues Jahr!

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die vielen guten Wünsche. Das tut gut und hilft uns hoffentlich auch über den OP-Montag.

      Liebe Grüße
      Sylvia und das Dreiergespann

      Löschen
  4. Ganz schön turbulenter Jahresanfang! So ist es eben mit Familie, Eltern, Kinder, Hunde - da ist immer was los! (Ich spreche aus Erfahrung:)))
    Ich beneide euch um die entspannten Hunde zu Silvester! Das sah bei uns ganz anders aus. Polly und Karlsson sind durch den Umzug ins neue Haus ganz durch den Wind und waren bei jedem Knall panisch. In den Vorjahren hatten wir keine Probleme.
    Alles Gute für 2015 und bleibt (oder werdet) schön gesund!
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, da mag ich mir gar nicht vorstellen, was Silvester in Pollys und Karlssons Köpfen los war. Die Armen. Ich bin wirklich froh, dass unsere Hunde so gelassen sind. Toi, toi, toi, das dies auch so bleibt. Ein Umzug steht bei uns ja leider wohl nicht an. Es stimmt übrigens, bei einer Familie ist immer was los und solche Phasen wie jetzt haben wir schon öfters durchgestanden. Dann freut man sich auch über normalen Alltag.
      Vielen Dank für die netten Wünsche.

      Liebe Grüße
      Sylvia und das Dreiergespann

      Löschen
  5. Zuerst wünschen wir euch alles Gute für das neue Jahr und gaaaanz viel Gesundheit. Wir gratulieren nachträglich den Geburtstagshunden Manu und Emi. Dem Leckerchenmann wünschen wir gute Besserung.Dir drücken wir die Pfötchen das der Pool fertig wird. Also wenn Manu noch Hilfe braucht ... wir sind die weltbesten Buddler. Da wächst kein Grashalm wieder ;-) Dem armen Luke wünschen wir alles Gute für seine OP. Sei tapfer lieber Luke. Wir denken an dich.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die vielen, lieben Wünsche.
      Das mit der Buddelhilfe klingt ja gut. Womöglich fragen wir im Sommer noch mal nach, sollte der Pool bis dahin nicht fertig sein ;) Was für eine lustige Vorstellung wie Emma, Lotte und Manu das letzte bisschen Rasen noch zerlegen. Da wäre hier echt mal was los.

      Liebe Grüße
      Sylvia und das Dreiergespann

      Löschen
  6. Ohje, da habt ihr ja schon ganz schön was mitgemacht im neuen Jahr! Ich hoffe der Leckerchenmann ist auf dem Weg der Besserung.
    Aber wenigstens waren euch auch ein paar schöne Momente mit Geburtstagen vergönnt... und deine erste Fotoausbeute ist doch richtig super geworden :-)

    Liebste Grüße,
    Buddys Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Geburtstage fielen genau in die richtige Zeit. Ein bisschen feiern zwischendurch tut schon gut. Dem Leckerchenmann geht es ein bisschen besser, aber so ganz zufrieden sind wir noch lange nicht. Bei den Fotos ist im Moment wohl eher der Weg das Ziel, aber manchmal bin ich auch richtig überrascht wie sehr mir ein Foto gefällt. Ob es wirklich gelungen ist, dafür habe ich wohl noch nicht das richtige Auge.

      Liebe Grüße
      Sylvia und das Dreiergespann

      Löschen
  7. Das verspricht ja ein ganz spannende Jahr zu werden, bei dem Auftakt. Ich hoffe euer "Leckerchenmann" hat sich in der Zwischenzeit wieder etwas erholt und Frauchen kann sich wieder entspannter euch widmen.
    Gute Tage wünscht Ayka (und Co.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Zeit für die Hunde ist schon wieder mehr geworden. Der Leckerchenmann braucht wohl noch etwas länger, bis es ihm wieder richtig gut geht, aber die langen Fahrwege fallen jetzt fort und die Leckerchenfrau wird ihn schon hegen und pflegen. Wer würde denn sonst die Hunde wieder mit vollen Händen mit Leckerchen versorgen. Die sind doch immer ganz ausgehungert, wenn sie ihn sehen ;).

      Liebe GRüße
      Sylvia und das Dreiergespann

      Löschen
  8. Hei jei jei - ganz schön turbulenter Start in das neue Jahr 2015.
    Da drücken wir mal fest die Pfoten das nun mal ein wenig Ruhe einkehrt und Luke seine OP gut meistert !!
    Der kleinen Emi wünschen dir noch alles liebe und Gute nachträglich zum Geburtstag - auf das das neue Spiely lange hält *grunz*...
    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Pfoten drücken. Bis jetzt lebt der Leo noch. Er hält also wesentlich länger durch, als andere Spielsachen. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass wir nun doch etwas besser auf ihn aufpassen. Emi liebt es zum Glück nur, ihn ordentlich durchzuschütteln. Das verkraftet er sehr gut.

      Liebe Grüße
      Sylvia und das Dreiergespann

      Löschen
  9. Es tut mir leid, dass das neue Jahr so traurig begann. Wir wünschen natürlich alles erdenklich Gute.
    Und Manu gratulieren wir zum Ehrentag auch recht herzlich, wenn natürlich viiiel zu spät. Schade, dass es das arme Vögelchen den Einzug bei Euch nicht lange überlebt hat….
    Ich glaube, Deine Hunde spürten diese besondere Situation und konnten sich besser darauf einstellen, als wir das glauben. Also das Rudel einen schlimmen Infekt hatte und wirklich beide im Bett lagen und gar nichts mehr ging, hat Socke sich artig vors Bett gelegt, hat sich mit megakurzen Gassigängen und unterbliebenen Dottispielen abgefunden….
    Die neuen Bilder sind wirklich klasse….Was ist es denn für eine Kamera?
    Und wie schön, dass jeder der Hunde ganz auf die eigenen Art eine Beschäftigung gefunden hat. Socke hätte auch nur kuscheln wollen. Ach ja, Abbys Projekt…Ich glaube wir passen diesmal. Glückwunsch auch an Emi.
    Und dem kleinen Luke wünschen wir alles Gute…
    Wir hoffen sehr, dass es nunmehr runder bei Euch läuft. Du wunderbare Spaziergänge machen kannst, viele neue Wege erkundest und tolle Bilder und Geschichten für uns mitbringst….

    Alles Gute zum neuen Jahr und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für diesen sehr lieben Kommentar. Nun geht es ja langsam aufwärts, und das weiß man dann auch zu würdigen. Ich glaube übrigens auch, dass die Hunde sich auf bestimmte Situationen sehr gut einstellen können. Das merke ich auch, wenn mich eine Migräne über Stunden ans Bett fesselt. Es ist, als wüssten die Hunde genau, wie sie sich verhalten müssen, damit es mir nicht schadet.
    Die Kamera ist noch die alte, eine Canon, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Dafür habe ich jetzt ein neues Objektiv. Mein Herzenswunsch zu Weihnachten. Außerdem habe ich ein paar Knöpfchen und Rädchen aus dem Dornröschenschlaf erweckt und experimentiere mit ihnen (wohl nach Anleitung) herum. Vorher habe ich diesem Teil der Kamera ja gar keine Beachtung geschenkt bzw. ich habe mich gar nicht getraut. Umso mehr Spaß habe ich jetzt, auch wenn nicht alles so klappt, wie man es sich erhofft.
    Irgendwie sind Socke und Luke aus dem gleichen Holz geschnitzt. Im Verhalten sind sie sich doch oft sehr ähnlich.

    Liebe Grüße
    Sylvia und das Dreiergespann

    AntwortenLöschen